Sonntag, 9. März 2014

OT97: Großes Musik-Theater auf kleiner Bühne !

Traditions-Event der „Frankensteiner“ wieder ein echter Kracher.

Da sucht doch ganz Deutschland im RTL-TV wöchentlich nach Superstars. OT 97 Burg Frankenstein präsentierte seinen Gästen gleich VIER davon an nur EINEM  famosen Abend: Live und ganz nah, spritzig-witzig, geistreich-urkomisch, knuffig-charmant und professionell-stimmgewaltig entzückte ein einzigartiges Ensemble das nachhaltig begeisterte Publikum am 15. Februar 2014 im „SAPPERLOT“ Lorsch/Hessen.

Die giga-großen (Klein)-(?)-Kunst-Künstler-STARS(!):

Dieter Behrens, Mathis Hagedorn und Alice Köfer, bilden zusammen die einzige „Boy-Group“ mit mitsingender Frau. Auch bei Liedern aus Australien!  Als Gruppe „VOCAL RECALL“  sind sie die einzige A-capella-Band die mit musikalischer Begleitung (!!!) auftritt: Falk Effenberger am Flügel und am Synthesizer. (Das macht das Schleppen weiterer Instrumente überflüssig). Frühestens jetzt werden aufmerksame Leser die filigranen Sprachmerkwürdigkeiten bemerken, mit denen die Berliner Truppe aus „einfachen Kalauern“  elaborierte, geistreiche, aberwitzige Witzigkeiten auf höchstem Niveau zu erzeugt. 
Musikalische Hits und „Ohrwürmer’ aus Pop, Rock, Rap, der „neuen deutschen Welle“, der „aktuellen deutschen Welle“ und...  und... ja und auch Klassikkonnten von den gebannten Zuhörern, spontan-erinnert,  (mindestens) mitgesummt werden. Aber zur allgemeinen Verblüffung: „Uptown-Girl“ wurde zum Mädchen das trotzt defektem Kühlschrank zum Skifahr’n wollte und von ‚VOCAL RECALL’ praktische Tipps zur Geräte-Reparatur als auch Gletscherschmelzwarnungen erhielt: „ABTAU’N GÖRL“!  Das weltbekannte Evergreen der ‚Rolling Stones“ wurde vom Mathis dargeboten. Als Säugling ist er in einen Zuber mit Persil-Waschlauge gefallen. Seit dem Reinlichkeits-Fetischist:  „I’ll can’t get no satisfaction deshalb in der seiner Text-Version: „Ich krieg’ keine DES-IN-FACTION!“Viele Chart-Erfolge mussten sich einer cleveren textlich-inhaltlich Überarbeitung Version von ‚VOCAL RECALL’ beugen. Da wird der „goldene Reiter“ zum landwirtschaftlich relevanten „goldenen Euter“ , „99 Luftballons“  werden zu „99 Pappkartons“. Da gab es Beethoven’s „Elise“ im Stil von ‚Modern Talking’  oder dem70er-Disco-Feeling der ‚BeeGees’ zu erleben (brrrr... so richtig mit Spiegelkugel-Glamour-Effekten!). Sogar die Mozart’s „Königin der Nacht“ wurde von Alice Klöfer inhöchstem, fast glaszersplittertem, Sopran gesungen. Chapeau!Hommage zum Schluss auf den ‚Mannheimer Sohn’: In Memoriam ‚Xavier Naidoo’:
„DIESER KEKS,...ER WIRD KEIN WEICHER SEIN!“. Dieser Titel war Programm!
Oh ja! Oh nee!... Das war nicht weich, nicht seicht, nicht bla-bla, nicht ‚mainstream’!
Das war wahre Kunst vom Feinsten! Knallhart!
          
Die LOCATION:

Das Kleinkunst-Theater „SAPPERLOT“ ist eine uralte Tabakscheune im der Weltkulturerbe-Stadt LORSCH. Mit kleiner Bühne und „großem Herzen“ bietet das engagierte idealistische Betreiber-Team eine schnuckelige Kulturwerkstatt von internationalem Format für anspruchsvolle, intelligente Unterhaltung. Die auftretenden Künstler sind ‚handverlesen’ und entzücken die Zuschauer (zehntausenden kommen jährlich) immer wieder auf’s Neue. Wer also Superstars sucht, der wird diese im ‚SAPPERLOT’, Lorsch entdecken!


Die GÄSTE:

Die „Frankensteiner(OT 97 Burg Frankenstein) sind in ihrer ‚Interregio-Mission’  ‚ überregional und international aktiv. Das zeigte sich wieder einmal im Mix der Gäste des  diesjährigen Theater-Events am 15. Februar: OT 45 Rüsselsheim, RT 186 Weinheim,  RT 120 Bensheim, OT 120 Bensheim  u.v.m.  Jedenfalls: Bis auf den letzten Platz ausverkauftes Haus! Viel Kommunikation, neue Kontakte, begeisterte Leute! Ein wundervoller Abend im Geist und Sinn der Tabler-Organisation!

Der MACHER:  

Eigentlich machen alle 12  Frankensteiner etwas.  Aber das Revival und dieOrganisation des Traditions-Theaterabends verdankt OT 97 ganz besonders dem Engagement vom Dr. Reinhard Gursch, der bislang alle OT 97-Theater-Festivals sondierte, plante, konzipierte, realisierte und moderierte. Wäre der Reinhard nicht Zahnarzt geworden hätte er eine Super-Karriere als Event- u./o. Konzert-Manager hingelegt.

Der SERVICE-EFFEKT:  

Trotz moderater Eintrittskartenpreise hat die AUSVERKAUFTE Veranstaltung
Gewinn erzielt. Dieser kommt unmittelbar einem der Service-Projekte von OT 97 Burg Frankenstein zu Gute. Wie es nicht logischer sein könnte wird der Betrag in ein anderes, ganz besonderes Theater-Projekt einfließen:  Alljährlich findet im Sommer eine Theateraufführung  für Menschen mit Behinderung, allesamt Bewohner derLEBENSHILFE-WOHNSTÄTTE INSELHOF Rüsselsheim, statt. Mit dem Charity-Erlös ist auch 2014 sichergestellt dass über 100 Inselhof-Bewohner nach der Vorstellung mit Essen und Getränken versorgt werden können.

Spezielle DANKSAGUNG:  

Sie geht an OT-Distrikt 8 ! Grund: Die „Frankensteins“, gehören zum OT-Distrikt 7.  Das „Sapperlot“-Theater liegt aber mindestens beinahe 20 Kilometer von der Distrikt-Grenze entfernt auf dem Hoheitsgebiet von Distrikt 8.  Die Nutzung eines zum Distrikt 8 gehörenden Lokals für eine Veranstaltung von Aktivisten eines Fremd-Distrikts, hier aus dem Distrikt-Nummer 7, verlief ohne Formalitäten, Visa sowie ohne verbale oder körperliche Auseinandersetzungen.  Danke, dass der Distrikt 8 eine so wunderbare Kleinkunstbühne hat und... nix daraus macht.  Nochmals Danke sagen alle von OT 97 aus Distrikt Nummer 7 distrikt-übergreifend an alle Tabler im Distrikt Nummer 8. 


Web-Tipps:
VOCAL RECALL:  www.vocal-recall.de
THEATER SAPPERLOT: www.sapperlottheater.de
OT 97 BURG FRANKENSTEIN: www.ot97.de

Wir unterstützen: